Page 39

Vechta_80_02

37 oder Mobilität und/oder der Begleitung dieser Tätigkeiten und zusätzlich Hilfen mehrfach in der Woche im Bereich der hauswirtschaftlichen Verrichtungen benötigt. Dabei muss der Zeitaufwand für die Grundpflege mindestens 90 Minuten im Tagesdurchschnitt umfassen, wobei der pflegerische Aufwand gegenüber dem hauswirtschaftlichen Aufwand im Vordergrund stehen muss (60 Minuten Grundpflege). Monatliche Leistungen der Pflegeversicherung: Pflegegeld (wenn die Pflege selbst sichergestellt wird) 235,– € mit Demenz 305,– € Pflegesachleistungen (z. B. bei Einsatz eines Pflegedienstes) 450,– € mit Demenz 665,– € Pflegestufe II: (Schwerpflegebedürftige) Voraussetzung für die Einstufung in Pfle- gestufe II ist, dass der Pflegebedürftige im Bereich der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität mindestens dreimal täglich zu verschiedenen Tageszeiten der Hilfe bedarf und zusätzlich mehrfach wöchentlich Hilfen im Bereich der hauswirtschaftlichen Verrichtungen benötigt. Dabei muss der Zeitaufwand mindestens drei Stunden täglich umfassen, von denen zwei auf die Grundpflege entfallen. Monatliche Leistungen der Pflegeversicherung: Pflegegeld (wenn die Pflege selbst sichergestellt wird) 440,– € mit Demenz 525,– € Pflegesachleistungen (z. B. bei Einsatz eines Pflegedienstes) 1.100,– € mit Demenz 1.250,– € Pflegestufe III: (Schwerstpflegebedürftige) Voraussetzung für die Einstufung in Pflegestufe III ist, dass der Pflegebedürftige täglich rund um die Uhr, auch nachts, im Bereich der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität der Hilfe bedarf und zusätzlich mehrfach wöchentlich Hilfen im Bereich der hauswirtschaftlichen Verrichtungen benötigt. Dabei muss der Zeitaufwand mindestens fünf Stunden täglich umfassen, von denen vier auf die Grund- pflege entfallen. Monatliche Leistungen der Pflegeversicherung: Pflegegeld (wenn die Pflege selbst sichergestellt wird) 700,– € Pflegesachleistungen (z. B. bei Einsatz eines Pflegedienstes) 1.550,– € In besonders gelagerten Härtefällen kann die Pflegekasse bei außergewöhnlich hoher Pflegebedürftigkeit, die das übliche Maß der Pflegestufe III übersteigt, monatlich Pflegesachleistungen bis zu 1.918,– € übernehmen. In Fällen, in denen die Pflege über- wiegend durch Angehörige gewährleistet wird, jedoch für einzelne Pflegetätigkeiten (z.B. Baden der pflegebedürftigen Person) zusätzlich der Einsatz eines Pflegedienstes erforderlich ist oder gewünscht wird, kann die sog. „Kombinationsleistung“ in Anspruch genommen werden. Die Entscheidung, ob Pflegebedürftigkeit und ggf. welche Pflegestufe vorliegt, trifft die Pflegekasse aufgrund eines Gutachtens des Medizinischen Dienstes (MDK). Dazu wird in aller Regel ein Hausbesuch durch einen Arzt oder eine Pflegefachkraft des MDK durchgeführt. Pflegestufe 0: (Demenzkranke) Seit 2008 gibt es außerdem für Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenzkranke) eine Pflegestufe 0. Dieser Betreuungsbetrag kann gezahlt werden, ohne dass die Vorraussetzungen für Pflegestufe 1 vorliegen. Pflegegeld (wenn die Pflege selbst sichergestellt wird) 120,– €


Vechta_80_02
To see the actual publication please follow the link above